Skip to main content

August Trinius – Ein Thüringer Wanderschriftsteller

Rund um den Thüringer Wald kennen viele den Namen August Trinius

Es gibt Strassen, die nach ihm benannt sind, wie die in Arnstadt. Wanderwege führen seinen Namen, wie auf der Südseite des Rennsteiges im nordwestlichen Teil desselben. Aussichtspunkte erinnern an ihn, wie der auf der Schlossleite zwischen Mühlberg und Holzhausen. Es gibt Orte, die ihre gastronomischen Künste ihren Gästen anbieten, wie die Triniushütte in der Nähe von Sonneberg.

Alle sind sie nach dem Mann benannt, der in der Geschichte der Thüringer Wanderbücher einen besonderen Platz einnimmt. August Trinius wurde am 31.Juli 1851 in Schkeuditz geboren. Schon früh zog die Familie nach Erfurt. Nach der Schule absolvierte er eine Ausbildung zum Kaufmann und nahm danach eine Stellung als Buchhalter in Berlin an und verlebte dort ein Vierteljahrhundert. Seine schriftstellerische Tätigkeit begann er mit Publikationen in Zeitungen und mit den Erfolgen als Journalist widmete er sich voll und ganz der Bücherschreiberei. Er bewanderte Flüsse wie Rhein, Mosel, Er unternahm Reisen bis nach Italien oder Portugal und nachdem er auch wieder in Thüringen unterwegs war reifte in ihm der Entschluss, wieder hierher umzusiedeln. 1890 ließ er sich in Waltershausen bei Gotha nieder und lebte hier bis zu seinem Tode am 2.April 1919. In diesem Zeitraum schuf er sein wichtigstes Werk über Thüringen. Er bewanderte Thüringen, hier insbesondere die Region rechts und links des Thüringer Waldkammes und veröffentliche dazu die achtbändige Ausgabe seiner Thüringer Wanderungen zwischen 1886 und 1902. In diese Zeit fiel auch das weit über Thüringen hinaus reichende Wanderbuch über den Rennsteig, erschienen in der Erstausgabe 1889. Mit ihm erlangte Trinius große Aufmerksamkeit und war damit der Auslöser für den dann einsetzenden Wanderboom im damaligen Kaiserreich. Viele wollten es ihm nachmachen und zogen mit Wanderstock und Rucksack los, um die Natur neu für sich zu entdecken. Die Beschreibungen von August Trinius geben auch heute noch ein anschauliches Bild Thüringens in den Städten und Dörfern oben auf dem Kamm und in den Tälern rechts und links davon.
Der heute oft gebrauchte Satz, Thüringen, das Grüne Herz Deutschlands, stammt ebenfalls aus seiner Feder und für seine Verdienste um Thüringen wurde August Trinius von Herzog Ernst II. von Sachsen-Coburg und Gotha der Titel eines Hofrates verliehen. Sein Grab befindet sich in Waltershausen und sein Wohnhaus beherbergt heute noch originale Stücke aus einem Leben.

Über den Autor Thomas Niedlich

Aus der Vergangenheit in die Gegenwart und Zukunft

Er ist wieder unterwegs! Nach seinen ersten beiden Büchern, den „Thüringer Wanderungen zwischen Arnstadt und Altenbergen“ sowie rechts und links an der „Werra zwischen Quelle und Bad Salzungen“ ist der gebürtige Arnstädter Thomas Niedlich wieder unterwegs in seiner Thüringer Heimat. Nachdem er bisher „Vor dem Wald“ und „Hinter dem Wald“ unterwegs war, hat er sich diesmal „Auf dem Wald“ auf die Spuren von August Trinius begeben. Sein Ziel ist nicht irgendeine Spur, sondern er folgt einem der bekanntesten Hö-henwege Deutschlands, dem Rennsteig.
In seinen Büchern begibt sich Thomas Niedlich in große Fußspuren. Keiner kann sagen, wie viele Bücher seither über Thüringen oder den Rennsteig geschrieben sind und ob es etwas gibt, worüber bisher noch keiner geschrieben hat. Das alles ficht ihn aber nicht an. Schließlich folgt er den Spuren von August Trinius nicht als einfacher Berichterstatter über den Verlauf des Weges, sondern er sucht wieder das Ungesehene und Geheimnisvolle hinter dem Offensichtlichen. Der Rennsteig als magischer Ort? Thüringen, ein unbekanntes Land? Alles ist erforscht, vermessen und katalogisiert. Wo bleibt da die Magie, die uns ein offen daliegender Rennsteig noch zu geben vermag? Wo bleibt die Überraschung in dem, was uns schon viele Bücher über Thüringen erzählt haben?
Thomas Niedlich interessiert nicht, wie viele Kilometer auf Wanderwegen sekundengenau an einem Tag in Thüringen zurückgelegt werden, zu welchen Zeiten welches Gasthaus geöffnet hat oder wie viel Besucher täglich in eines der vielen Museen ihre Schritte lenken. Das überlässt er den Fachbüchern, die über Thüringen und den Rennsteig erschienen sind. Er betrachtet diese Dinge zwar ebenso, aber aus einer anderen Sicht. Er vergleicht Ent-wicklungen seit dem Erscheinen der Bücher von August Trinius mit denen in unserer Zeit. Er reiht sich damit auch ein in die Idee von August Trinius, der schon zu seiner Zeit für sich in Anspruch nahm, sich auch als Wanderbuchautor in gesellschaftliche Fragen einzubringen und kritische Fragen zu stellen. Aber nicht nur auf diese Art betrachtet Thomas Niedlich Thüringen heute. Er nimmt Verhaltensmuster seiner Thüringer Landsleute unter die Lupe und kann mit Humor über die eine oder andere Macke derselben erzählen.
Die Hauptmotivation von Thomas Niedlich besteht aber darin, zum Beispiel den Zauber der Waldeinsamkeit oder das Mystische einer Wanderung im Nebel auf dem Rennsteig, dem Leser nahe zu bringen.

Thomas Niedlich Thüringen Blog

Er zeigt Gründe auf, weshalb es auch heute durchaus noch ein Abenteuer ist, den Spuren des Höhenweges zu folgen oder den Blick über das eigene Wohnumfeld zu wenden, um dabei sich selbst und andere wunderbare Landschaften in Thüringen neu zu entdecken, die im Schatten der großen Touristenzentren liegen. Er berichtet von Glücksmomenten ebenso wie von Unvorhergesehenem und Unerwartetem. Sei es die Begegnung mit den bunten und duftenden Bergwiesen, den Aussichten von den Höhen des Thüringer Waldes, dem teils etwas anderem Leben des in weiten Teilen fränkisch geprägten Süden des Thüringer Landes oder den vielleicht lange verschollenen Sehenswürdigkeiten, an die sich mancher schon gar nicht mehr so recht erinnert.
So entstehen die Wandereindrücke von Thomas Niedlich immer im Dialog zwischen dem was früher war und dem was heute ist. Die Bekenntnisse zu seiner Heimat findet der Leser in dem mit eigenen Fotos geschmückten Büchern aus dem Verlag Rockstuhl. Wer Thüringen glaubt zu kennen, oder es aus einer anderen Sicht neu entdecken will, dem sei ein Blick in seine Bücher empfohlen, denn manch Neues kann er darin entdecken.

https://www.verlag-rockstuhl.de/
https://www.thüringer-wanderungen.de/


Ähnliche Beiträge