Skip to main content

Saalfeld

Reiseziel Saalfeld/Saale

Nicht umsonst wird Saalfeld auch als „Steinerne Chronik Thüringens“ bezeichnet, denn die ehemalige Residenzstadt im idyllischen Saaletal blickt auf eine über 1000jährige Geschichte zurück. Beeindruckende Bauwerke aus den verschiedenen Epochen erzählen dem Besucher auch heute noch Geschichten aus der bewegten Vergangenheit des gut 25 000 Einwohner zählenden Städtchens. Malerisch gelegen am nördlichen Rand des Thüringer Schiefergebirges und umgeben von grünen Wäldern, ist Saalfeld auch idealer Ausgangspunkt für Aktivitäten in der Natur.

 

Hotel, Pension und Ferienwohnung in Saalfeld

Hier findest Du das passende Hotel und eine günstige Pension oder Ferienwohnung für deinen Urlaub in oder bei Saalfeld.

Bergfried in Saalfeld/Saale mit Herbstfärbung des Laubes.Noch nahezu vollständig erhalten ist der Ring der Stadtmauer aus dem 13. und 14. Jahrhundert, als Saalfeld noch der wichtigste Handelsplatz in der Region war und Privilegien wie Markt-, Zoll-, Münz- und Fischereirecht innehatte. Vier von ursprünglich fünf Stadttoren gewähren Eintritt in den liebevoll restaurierten Altstadtkern. Eines von ihnen, das Darrtor, fungiert als Aussichtsturm und gewährt einen herrlichen Blick über Saale- und Orlatal, über Heidelandschaften und bis hinüber zu den baumbewachsenen Hängen des Thüringer Waldes in der Nähe vom Thüringer Meer.

Architektonische Sehenswürdigkeiten in Saalfeld

Das am Marktplatz gelegene Rathaus stammt aus dem 16. Jahrhundert und zählt zu den bedeutendsten Renaissance-Rathäusern in ganz Thüringen. Auch das Thüringer Heimatmuseum im Westen der Altstadt, eingerichtet im ehemaligen Kloster der Franziskaner, ist im Renaissancestil erbaut. Neben der im Museum befindlichen kunst- und kulturgeschichtlichen Sammlung lohnt auch die ehemalige Klosteranlage selbst mit ihren Kreuzgängen, dem Kapitelsaal und den beeindruckenden Freskomalereien im Kirchenschiff eine Besichtigung.

Mit der im gotischen Stil erbauten evangelischen Johanneskirche nennt Saalfeld eine der größten Hallenkirchen in Thüringen sein eigen. Ältestes Bauwerk der Stadt und schon allein deshalb einen Besuch wert ist die gotische Martinskapelle.

Das Gebäude des heutigen Landratsamts stammt aus dem 17. Jahrhundert und war einst die Schloss-Residenz derer von Sachsen-Saalfeld. Am Ostrand der Altstadt thront hoch über der Saale der „Hohe Schwarm“, eine Burgruine aus dem 13. Jahrhundert. Die imposante Fassade der gotischen Wohnturmburg ist bis heute erhalten.

 

Wahrzeichen Saalfelds: die Feengrotten

Bei all den prächtigen Bauwerken wurde die wohl attraktivste und bedeutendste Sehenswürdigkeit Saalfelds dennoch von der Natur geschaffen. Die Feengrotten sind sogar im Guinness-Buch der Rekorde verzeichnet, und zwar als die „farbenreichsten Schaugrotten der Welt„. Das ehemalige Alaunschieferbergwerk war weltweit eine der ersten touristisch erschlossenen Höhlen überhaupt. Mit seinen faszinierenden Gebilden aus Tropfstein und bunten Mineralen, die sich in den nachträglich angelegten Wasserbecken effektvoll spiegeln, zieht es jeden Besucher in seinen Bann. Zum Besucherbergwerk gehört auch das sogenannte „Grottoneum“, ein Erlebnismuseum, sowie ein Abenteuerwald mit dem einladenden Namen „Feenweltchen„.

Einen Hochseilgarten gibt es in Saalfeld übrigens derzeit leider nicht mehr. Eine gute Alternative ist der Kletterwald in Pöritzsch bei Saalburg.

 


Ähnliche Beiträge