Skip to main content

Sondershausen

[Bildlizenz Beitragsbild Michael Sander, Bahnhof Sondershausen, CC BY-SA 3.0]

Die in reizvoller und geschichtlicher Umgebung liegende Kreisstadt Sondershausen kann auf eine lange Tradition als Musik-, Berg-, Residenz- und Garnisonsstandort zurückblicken. Das Geschlecht der Fürsten zu Schwarzburg-Sondershausen prägte die Stadt in der Residenzgeschichte über Jahrhunderte. Weithin erkennbar ist als Zeugnis der Residenzgeschichte das Schloss über Sondershausen. Die Kreisstadt besitzt zahlreiche Sehenswürdigkeiten.

Hotel, Pension und Ferienwohnung in Sondershausen

Hier findest Du auch das passende Hotel und eine günstige Pension oder Ferienwohnung für deinen Urlaub in oder bei Sondershausen.

Erlebnisbergwerk Sondershausen

Die älteste globale befahrbare Kaligrube offeriert Spannung und Abenteuer. Bei der fantastischen Reise sind im unterirdischen geheimnisvollen Labyrinth nicht nur eindrucksvolle Förder- und Abbautechnik zu bewundern.

Mit einem Förderkorb gelangst Du in eine Tiefe von 670 Meter des Bergwerks. Ein offener LKW empfängt Dich mit Treppen für ein einfachen Be- und Entsteigen. Eine Tunnelrutsche, Kahnfahrten auf einem unterirdischen See und eine Fahrstrecke für eine Lok erwartet die Besucher.

Sondershausen Bahnhof
Michael Sander, Bahnhof Sondershausen, CC BY-SA 3.0

Schloss Sondershausen mit Schlossmuseum

Imposant thront das ehemalige Residenzschloss über der Stadt. Seit dem Mittelalter werden alle Baustile miteinander harmonisch verschmolzen. Noch bis in die heutige Zeit ist die Betätigung der Fürsten von Schwarzberg-Sondershausen fühlbar.

Das eingebettete Schlossmuseum umfasst Kunst und Kunsthandwerk sowie ungefähr zwanzig natur- und volkskundliche Ausstellungen und Sammlungen. Die ältesten Stücke reichen bis ins 16. Jahrhundert zurück, die aus Sammlungen von kunstinteressierten Grafen stammen. Die regionalgeschichtliche Sammlung wurde im 19. Jahrhundert angelegt. 1952 wurde es als Staatliches Heimat- und Schlossmuseum dem Publikum zugänglich gemacht.

St. Trinitatiskirche

Eines der ältesten erhaltenen Gebäude der Stadt mit barocker und historischer Ausstattung ist die St. Trinitatiskirche. Nach dem Bau von 1608 bis 1620 fiel sie dem großen Stadtbrand 1621 zum Opfer. Im 17. Jahrhundert erfolgte ein langsamer Wiederaufbau. Saniert wurde die Kirche von 1987 bis 1997. Regelmäßig werden auf der neu erbauten Hey-Orgel Konzerte abgehalten.

Loh-Orchester

Das Loh-Orchester symbolisiert als eines der ältesten Orchester in Deutschland die jahrhundertealten Traditionen der Musikstadt Sondershausen. Einst aus der fürstlichen Hofkapelle entstanden, finden die edlen Klangkörper bis heute ihre Fans. Der Ruf Sondershausens als Musikstadt wird nochmals durch die Konzerte des Orchester unterstrichen.


Ähnliche Beiträge